Literatur

In einer passgenauen Förderung wird am besten symptomorientiertes Material, das sich an den Symptomen Lesen, Schreiben, Rechnen orientiert, verwendet.

Daher erfordert eine effektive Förderung und Empfehlung von Material eine vorhergehende individuelle Beratung, die auf die jeweiligen Diagnostiken und Bedürfnisse eingeht.

Wir empfehlen den betroffenen Personen deshalb eine Beratung bei unseren TherapeutInnen.

Exemplarisch ist hier ein Auszug an Literaturangaben mit weiterführender Information zu Diagnostik und evidenzbasierter Förderung.

Bücher

Schneider, W. (2017). Lesen und Schreiben lernen.
Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag GmbH Deutschland.
Abgerufen am 22. Juli 2018 von https://www.springer.com/de/book/9783662503188

von Suchodoletz, W. (2007). Lese-Rechtschreib-Störung (LRS) - Fragen und Antworten. Eine Orientierungshilfe für Betroffene, Eltern und Lehrer.
Stuttart, Deutschland: Kohlhammer.
Abgerufen am 22. Juli 2018 von http://www.suchodoletz.de/3.html

Fachzeitschrift

Aster, M. v., Lipka, M., Corvacho del Toro, I., Kucian, K., Lorenz, J., Löffler, C., Schulte-Körn, G. (Hrsg.). (22. Juli 2018). Lernen und Lernstörungen.
Göttingen, Deutschland: Hogrefe.
Abgerufen am 22. Juli 2018 von https://www.hogrefe.de/produkte/zeitschriften/lls/lernen-und-lernstoerungen

Broschüren, Handreichungen und Leitlinien

Bildung, B. f. (Hrsg.). (August 2016). Evidenzbasierte LRS-Förderung.
Wien, Österreich: Bundesministerium für Bildung.
Abgerufen am 22. Juli 2018 von http://www.schulpsychologie.at/fileadmin/upload/lernen_leistung/Legasthenie/evidenzbas_LRS.pdf

Bundesministerium für Bildung, W. u. (Hrsg.). (Juni 2018). Der schulische Umgang mit der Lese-Rechtschreibschwäche. Eine Handreichung.
Wien, Österreich: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung.
Abgerufen am 22. 07 2018 von http://www.schulpsychologie.at/fileadmin/upload/lernen_leistung/Legasthenie/LRS_Handreichung.pdf

Bundesministerium für Bildung, W. u. (Hrsg.). (Juni 2018). Die schulische Behandlung der Rechenschwäche.
Eine Handreichung. Wien, Österreich: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung.
Abgerufen am 22. Juli 2018 von http://www.schulpsychologie.at/fileadmin/upload/lernen_leistung/Dyskalkulie/rechenschwaeche.PDF

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, P. u. (Hrsg.). (2016). S3-Leitlinie: Diagnostik und Behandlung der Rechenstörung.
München, Deutschland.
Abgerufen am 22. Juli 2018 von https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/028-046l_S3_Rechenstörung-2018-03_1.pdf

Deutsche Gesellschaft für Kinder und Jugendpsychiatrie, P. u. (Hrsg.). (2016). Lese- und/oder Rechtschreibstörung bei Kindern und Jugendlichen, Diagnostik und Behandlung. Evidenz- und konsensbasierte Leitlinie (S3).
München, Deutschland.
Abgerufen am 22. Juli 2018 von https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/028-044l_S3_Lese-Rechtschreibstörungen_Kinder_Jugendliche_2015-06.pdf

icon: Pfeil nach oben